Sie sind hier:

Völlig losgelöst von der Erde

Walter Drasl vermittelt touristische Schwerelosigkeitsflüge – seine Eventagentur Pro Toura Flight and Space Events ist europäischer Marktführer für Reisen und Veranstaltungen im Bereich der Luft- und Raumfahrt. Foto: Jörg Sarbach
Walter Drasl vermittelt touristische Schwerelosigkeitsflüge – seine Eventagentur Pro Toura Flight and Space Events ist europäischer Marktführer für Reisen und Veranstaltungen im Bereich der Luft- und Raumfahrt. Foto: Jörg Sarbach

Schwerelos im Raum schweben – das ist nicht nur Astronauten im Weltall vorbehalten. Auch Touristen können der Erdanziehungskraft entfliehen. Das Bremer Unternehmen Pro Toura Flight and Space Events vermittelt solche Parabelflüge erstmals in Westeuropa.

Frank Feistel hat sich selbst zu seinem 50. Geburtstag ein besonderes Geschenk gemacht: Er wird am 24. Juni in Paris an Bord eines Airbus A 300 ZERO-G gehen und darin während zwölf geflogener so genannter Parabeln insgesamt fünf Minuten schwerelos sein. "Das wird ein ganz schräges Erlebnis", ist sich Feistel sicher.

Schon lange habe er mit einem Schwerelosigkeitsflug geliebäugelt. Seit seiner Kindheit interessiert er sich für die Raumfahrt. "Ich kann mich noch gut an die erste Mondlandung erinnern", sagt Feistel. "Da war ich sechs Jahre alt, mein Vater hat mich geweckt." Bislang wurden die Spezialflüge aber nur in den USA vom Kennedy Space Center der NASA oder vom russischen Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum angeboten. Die Anreise war dem IT-Berater, der im rheinland-pfälzischen Mettenheim lebt, zu lang.

Für sein Geburtstagspräsent muss er nun nur nach Paris, da seit diesem Jahr das französische Unternehmen Novespace einmalig in Westeuropa touristische Schwerelosigkeitsflüge anbietet. Bislang waren die Parabelflüge über der Biskaya nur für wissenschaftliche Zwecke vorgesehen. Unter anderem nutzt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Flüge für seine Forschung.

Die je drei touristischen Starts 2013 und 2014 werden für den deutschsprachigen Markt ausschließlich von der Bremer Agentur Pro Toura Flight and Space Events vermarktet. Die Nachfrage sei bereits hoch, sagt Geschäftsführer Walter Drasl, der seit 2001 Schwerelosigkeitsflüge auch nahe Moskau anbietet. Nicht jedem liege die Reise ins ferne, unbekannte Russland. Zudem sei das Angebot dort mit rund 7.500 Euro etwa 1.000 Euro teurer als das in Frankreich, sagt Drasl.

An der Decke spazieren gehen

Beim ersten touristischen Testflug vom Flughafen Bordeaux Mitte März war Drasl selbst einer der 40 internationalen Passagiere an Bord. Wenn Drasl vom Flug erzählt, gerät er ins Schwärmen. "Man wird ganz leicht", sagt der 63-Jährige. "Als würde man nichts mehr wiegen." Es sei ihm gelungen, an der Decke des Flugzeugs spazieren zu gehen und im Schneidersitz frei im Raum zu schweben. Um das zu erreichen, sei ein genauer Plan notwendig. Denn nur durch Impulse von anderen oder durchs Abstoßen seien Bewegungen möglich.

Um die Schwerelosigkeit zu erreichen, muss das Spezialflugzeug zunächst einen extremen Steilflug absolvieren. Dann drosseln die Piloten in 8.000 Metern Höhe die Schubkraft auf null und drücken das Flugzeug in eine Sturzfluglage. Drasl erzählt: "Dadurch wird kurz die Erdanziehungskraft aufgehoben, die Passagiere an Bord werden schwerelos." Der Zustand dauert je Parabel nur 25 Sekunden. Da gelte es, keine Zeit zu verlieren, wenn man bestimmte Übungen machen will, weiß Drasl. Von der Decke musste ihn schließlich ein Sicherheitsbeauftragter herunterholen, er wäre sonst nicht rechtzeitig wieder am Boden gewesen, bevor die Erdanziehung wieder einsetzte. Das schönste sei aber immer noch, mit ausgebreiteten Armen „wie Superman zu fliegen“, betont Drasl.

Für den ehemaligen Lufthansa-Piloten war es bereits der dritte Schwerelosigkeitsflug. Die anderen beiden absolvierte er in Russland, wo er in Kooperation mit dem Kosmonautentrainingszentrum in Star City bei Moskau Schwerelosigkeitsflüge anbietet. Der Vorteil in Russland sei, dass dort für Touristen mehr Raumfahrt-Ambiente geboten werde als in Frankreich, so Drasl. Während eines viertägigen Programms sehen die Kunden alle Trainingsgeräte, an denen die Kosmonauten auf ihre Reise ins All vorbereitet werden. Viele davon können sie auch selbst ausprobieren.

Alles fing mit Cockpitsimulatoren an

Im Sturzflug abheben: Passagiere der von Pro Toura Flight and Space Events vermittelten Flüge sind insgesamt fünf Minuten schwerelos. Foto: NOVESPACE / PRO TOURA Eventlocations GmbH
Im Sturzflug "abheben": Passagiere der von Pro Toura Flight and Space Events vermittelten Flüge sind insgesamt fünf Minuten schwerelos. Foto: NOVESPACE / PRO TOURA Eventlocations GmbH

Auf die Idee, eine Eventagentur im Bereich Luft- und Raumfahrt zu gründen, kam dem Vater von fünf Kindern 1992, nachdem er aus gesundheitlichen Gründen als Pilot zunächst kürzertreten und schließlich aufhören musste. Selbst vom Fliegen und dem Weltall fasziniert, war er sich sicher, dass es anderen ebenso geht. Drasl nutzte freie Kapazitäten in professionellen Cockpit-Simulatoren am Bremer Flughafen und ließ darin Laien eine Boeing 737 "fliegen".

Er fing zudem an, ganze Reisen für Firmen zu organisieren, die damit ihre Mitarbeiter belohnen und motivieren wollten. Später kamen zu den Luftfahrtevents auch Raumfahrtangebote dazu. Wer die unendliche Schwärze des Weltraums erleben will, den setzt Drasl auch heute noch in ein Überschallflugzeug, das von Star City in 30 Kilometer Höhe fliegt. Zudem können Weltrauminteressierte Kosmonautenübungen im speziellen Raumanzug im Tauchbecken buchen und in der weltgrößten Zentrifuge erleben, welche Kräfte beim Raketenstart auf den Körper wirken.

Angefangen hat Drasl als Ein-Mann-Unternehmen, zwei Jahre später stellte er die erste Mitarbeiterin ein. Heute arbeiten bei ihm zehn festangestellte Mitarbeiter in Bremen und Frankfurt und 90 freiberufliche Piloten. Auch Mitglieder seiner Familie sind in der Firma beschäftigt: Seine Frau unterstützt ihn als Assistentin am Hauptsitz in Bremen, seine 28-jährige Tochter Julia Drasl betreut in der Frankfurter Dependance die Vermarktung des Lufthansa Flight Training Centers als Kulisse für besondere Firmenveranstaltungen. Die 42-jährige Tochter Alexandra Becker kümmert sich um Erlebnisreisen in Bremen.

Europäischer Marktführer für Events in der Luft- und Raumfahrt

Drasls Angaben zufolge ist Pro Toura Flight and Space Events europäischer Marktführer für Reisen und Veranstaltungen im Bereich der Luft- und Raumfahrt. Als einzige Agentur darf sie die Hallen des Lufthansa Flight Training Centers für Veranstaltungen nutzen.

In drei Jahren will Drasl aufhören und das Geschäft ganz seinen beiden Töchtern überlassen. "Es ist alles dafür vorbereitet", sagt er zufrieden. "Ich selbst habe schon lange keine Reisen mehr begleitet oder mich in einen Simulator gesetzt." Den Schwerelosigkeitsflug in Paris wollte er sich allerdings nicht nehmen lassen. Schließlich hatte Drasl lange auf diesen Moment gewartet. "Novespace arbeitet schon seit mehr als zehn Jahren an dem Projekt der touristischen Nutzung", berichtet er. Angekündigt wurden die touristischen Flüge dann zunächst für 2009. Doch die fehlende behördliche Genehmigung sorgte weiter für Verzögerungen, sagt Drasl.

Wer nun einen solchen Flug buchen will, braucht lediglich ein Attest über seine medizinische Tauglichkeit. Passiert sei noch nie etwas, betont Drasl - außer, dass manch einem übel wird. Um diese Passagiere kümmert sich ein Arzt an Bord.

Frank Feistel hofft, dass ihm das erspart bleibt. "Ich fahre auch gerne Achterbahn", sagt er. Schließlich hat er sich schon etwas Besonderes vorgenommen für die wenigen Minuten ohne Erdanziehungskraft. "Sport ist bei mir in letzter Zeit in den Hintergrund getreten, jetzt möchte ich mal einen Salto drehen", freut sich Feistel. Das Schweben kenne er bereits von seinen zahlreichen Fallschirmsprüngen in früheren Jahren. Aber sich dabei frei bewegen zu können, sei beim Schwerelosigkeitsflug "das Ultimative". "Das möchte ich einmal erleben – und ins Weltall werde ich wohl nicht mehr kommen", ist der 50-Jährige überzeugt.

Mehr unter www.protoura.com

7.275 Zeichen, Autorin: Janet Binder

Pressekontakt:

Pro Toura Flight and Space Events

Walter Drasl

E-Mail: walter.drasl[at]protoura.com

Erstellungsdatum: 29.04.2013