Sie sind hier:

Newton zieht an

Bild Charlotte Rampling aus Venus in Furs
Anziehungsobjekt: Die "Venus in Furs" Charlotte Rampling. Foto: Helmut Newton Estate

Helmut Newton und die Frauen: Gern und viel fotografierte er selbstbewusst wirkende Nackte in erotischen Posen. Die Modefotografie befreite er aus den sterilen Fotostudios, nahm seine Models in luxuriösen Hotelzimmern oder auf der Landebahn eines Flugplatzes auf. Newton war einer der erfolgreichsten, aber auch umstrittensten Fotografen des 20. Jahrhunderts: Seine akribisch inszenierten Aktfotografien trugen ihm neben Lob auch den Vorwurf ein, er sei ein Voyeurist.

Noch bis 31. Dezember ist die Ausstellung "Helmut Newton - Fotografien" in der Weserburg | Museum für moderne Kunst in Bremen zu sehen. Die Bilder stammen aus einer in dieser Form noch nie gezeigten Bremer Privatsammlung. Das Interesse ist groß: In den ersten drei Monaten kamen allein 30.000 Besucher - mehr, als je zuvor bei einer Einzelausstellung in der Weserburg gezählt wurden.

Weserburg Musuem für Moderne Kunst
Multimediaführung mit Hilfe von iPod und W-LAN in der Weserburg. Foto: Weserburg Musuem für Moderne Kunst

Selbst dem MoMA - dem Museum of Modern Art in New York - um eine Nasenlänge voraus ist die Weserburg mit seinem neuen Angebot der Kunstvermittlung: Die Besucher können in der Ausstellung mithilfe von iPhones und iPods der kontroversen Diskussion über Helmut Newton nachspüren. Das ermöglichen über W-LAN abrufbare Audio-, Video- und Fotosequenzen. Das innovative Medium entstand enger Zusammenarbeit mit dem Institut M2C, einer der vielen erfolgreichen Ausgründungen der Hochschule Bremen, das innovative Kunstvermittlungsformate für Museen weltweit entwickelt. Und: In Kürze kann jeder, der ein internetfähiges Handy besitzt, seine persönliche Führung selbst gestalten. Noch bevor dieser Schritt Realität wird, bietet die Weserburg im November erstmals Führungen in türkischer, polnischer, chinesischer, französischer und plattdeutscher Sprache an. Die ersten Führungen sind laut Direktor Carsten Ahrens schon ausgebucht.

Mehr unter www.weserburg.de

1.822 Zeichen

Pressekontakt:

Weserburg | Museum für moderne Kunst

Dietrich Reusche
Teerhof 20
28199 Bremen