Sie sind hier:

Bremen in aller Hände

Der Bremer Roland und das Rathaus sind UNESCO-Weltkulturerbe. Das Motiv gibt es ab Ende Januar.
Der Bremer Roland und das Rathaus sind UNESCO-Weltkulturerbe. Das Motiv gibt es ab Ende Januar. Foto: Hamburgische Münze

Statistisch könnte bald jeder dritte Deutsche ein Stück Bremen in Händen halten: Am 29. Januar 2010 gibt das Bundesfinanzministerium eine Zwei-Euro-Gedenkmünze mit dem Wahrzeichen des Bundeslandes heraus. Die erste Münze wird an diesem Tag Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin an den Präsidenten des Senats der Freien Hansestadt Bremen, Bürgermeister Jens Böhrnsen, übergeben. Die Münze zeigt den Roland und das Rathaus, die zusammen als Weltkulturerbe der Menschheit unter dem Schutz der UNESCO stehen. Die Auflage des Geldstücks wird nach Angaben des Bundesfinanzministeriums 30 Millionen Stück betragen.

Die Gestaltung ist ein filigranes Kunstwerk in Kupfer und Nickel. Bei Vorstellung des Entwurfs war in Bremen allerdings aufgefallen, dass das äußere rechte Fenster der Oberen Rathaushalle nur eine senkrechte Strebe ziert statt in Wirklichkeit zwei. Ob der Fehler im Originalmünzformat noch erkennbar ist, können besonders Scharfsichtige nun selbst testen. Die Jury urteilte jedenfalls seinerzeit über die erste deutsche Münze mit einem Bremen-Motiv: "Ansprechend realitätsnah ist die Weserrenaissance-Fassade des alten Rathauses dargestellt. ... Auch in der Verkleinerung ist die Wiedererkennbarkeit Bremens gewahrt."

Die Münze gehört zu der Serie "Bundesländer", die 2006 startete. Bereits erschienen sind Ausgaben mit Motiven aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und dem Saarland. Die Reihenfolge richtet sich nach der Reihenfolge der Präsidentschaft im Bundesrat. Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen trat Anfang November 2009 die Nachfolge des saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller an.

Mehr unter www.bundesfinanzministerium.de

1.468 Zeichen

Pressekontakt:

Bundesfinanzministerium

Ingeburg Grüning

E-Mail: ingeburg.grüning[at]bmf.bund.de