Sie sind hier:

Herausforderung für Tierfreunde

Blattschneiderameisen im Universum Bremen (Foto: Universum Bremen)
Im Universum Bremern haben sich mehrere Zehntausend Blattschneiderameisen häuslich eingerichtet, umsorgt von Mitarbeitern.

Wenn Sie immer schon Tierpfleger werden wollten - wie wäre es mit "Ameisen-Mama" oder "Schlammspringer-Wärter"? Dafür müssten Sie im Universum Bremen anheuern. Es besitzt nicht nur Zehntausende Blattschneiderameisen, sondern auch 22 Schlammspringer, tropische Tierchen, die seit 400 Millionen Jahren auf der Erde leben. Derzeit versorgt sie Carola Harmuth, im Übrigen Besucherbetreuerin in dem Science-Center, das Wissenschaft zum Mitmachen bietet. Die kleinen, glitschigen Urviecher sind zehn Zentimeter lang, lieben Fleisch und verteidigen ihr Revier aggressiv. Wie bei diesen Charakterzügen nicht anders zu vermuten, nehmen sie einen wichtigen Platz in der Evolution ein.

Auf dem Weg des Lebens aus dem Meer ans Land sind sie quasi im Uferschlamm stecken geblieben und haben Eigenschaften von Land- und Wassertieren. Carola Harmuth füttert die glibberigen Tiere mit Wasserflöhen, Mückenlarven und Fischfutter. Weitaus selbstständiger sind die Schützlinge ihrer Kollegin Kristina Dobat. Die Ameisen schneiden Brombeerblätter und füttern mit dem Grünzeug einen Pilz. Dieses Pilzgeflecht mundet den Krabblern vortrefflich. Leider sind die Insekten freiheitsliebender als die Schlammspringer. Ab und zu büxen sie aus – und die Ameisenmutter mausert sich zur Kammerjägerin.

1.326 Zeichen

Pressekontakt

Universum Managementges. mbH