Sie sind hier:

Schatz zur Geschichte der Segelschifffahrt

Segler im Hamburger Hafen um 1975.
Segler im Hamburger Hafen um 1975. Foto: Archiv Deutsches Schiffahrtsmuseum

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven freut sich über eine der wichtigsten Akquisitionen der vergangenen Jahre: Seit einigen Monaten ist es im Besitz einer Sammlung von mehr als 25.000 Fotos und Postkarten sowie 4.000 Negativen zur Geschichte der Segelschifffahrt.

"Für die Dokumentation der Dampf- und Motorschifffahrt hatten wir immer schon reichlich Material", erklärt Archivleiter Klaus-Peter Kiedel. "Auf dem Sektor der Handelsschifffahrt unter Segeln, die vor einem halben Jahrhundert zu Ende ging, waren wir hingegen eher schwach." Nun habe man die Sammlung eines segelschifffahrtsbegeisterten Bremers erwerben können. Die Bilder zeigen Kiedel zufolge nicht nur die bekannten Großsegler, sondern auch unbekanntere Schiffe sowie Besatzungen oder Umschlagszenen. Wie viel die Aufbesserung des Sammlungsbestandes kostete? Dazu schweigt das Haus sich aus.
Die Arbeiten zur Registrierung und Digitalisierung des Bildmaterials sind in vollem Gang. Neben einer alphabetischen Sortierung sämtlicher Bilder haben die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter rund 3.500 davon schon für eine neue Datenbank erschlossen. Darin können die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Museums, aber auch andere Interessierte wie zum Beispiel Buchautoren vor Ort recherchieren. In Zukunft will Kiedel geeignetes Material über die Kölner Bildagentur culture-images GmbH allgemein verfügbar machen. Sie stellt schon heute mehr als 20.000 historische Fotos aus dem Archiv des Museums für Recherchen im Internet bereit.

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum ist eines von einer Handvoll Nationalmuseen, die auch aus Mitteln des Bundes und der Länder finanziert werden. In Bremerhaven bildet wie in den anderen Häusern die Forschung einen wesentlichen Arbeitsschwerpunkt neben der Ausstellungstätigkeit. Insgesamt verfügt das Museum über rund 300.000 Fotos zur Geschichte der Schifffahrt.

Mehr unter www.dsm.museum und www.culture-images-com

1.956 Zeichen

Pressekontakt:

Deutsches Schiffahrtsmuseum

Marc Liedtke

E-Mail: presse[at]dsm.museum